Dieser Artikel wurde basierend auf EXScanPro v3.6.0.5 geschrieben



Wenn das allererste Bild aufgenommen wird, wird eine Begrenzungsbox definiert. Diese Box ist ein Würfel, der den gesamten 3D-Raum umschließt, in dem gescannte Daten gespeichert werden können.


Außerhalb der Grenzen des Begrenzungsrahmens werden keine gescannten Daten gesammelt.


Ohne Kenntnis dieses Phänomens könnte dies zu der Annahme führen, dass ein unerwarteter oder unerwünschter Effekt eintritt, wie im folgenden GIF. Diese Funktion spielt jedoch eine wichtige Rolle bei der Sicherstellung der Genauigkeit und Qualität der gescannten Daten.




Inhaltsverzeichniss


Größe des Begrenzungsbox


Die Größe des Begrenzungsbox wird durch die folgende Formel definiert:


Größe des Begrenzungsbox = Punktabstand (mm) ⋅ 8192



Da 8192 eine Konstante ist, wird die Größe des Begrenzungsbox daher durch den ausgewählten Punktabstand (bzw die Auflösung) bestimmt.


Für hohe und mittlere Detailauflösungswerte gilt diese Formel jedoch nicht. Für solche Auflösungswerte ist die Größe konstant und entspricht der Größe einer 1 mm Punktabstandsbegrenzungsbox.


Die unterschiedlichen Größen der Bounding Box können der folgenden Tabelle entnommen werden:


AuflösungPunktabstand (mm)Begrenzungsbox größe (mm)
High0,28.192
High0,38.192
Medium0,58.192
Medium0,78.192
Low18.192
Low
1,512.288
Low
324.576


Daher hat die gewählte Auflösung einen Einfluss auf die Größe des scanbaren 3D-Raums, da 8.192 Meter bzw. 24.576 Meter die minimale bzw. maximale Größe der Bounding Box sind.


Lage und Ausrichtung des Begrenzungsbox


Die Position und Ausrichtung des Scanners beim ersten Schuss definiert die Position der Begrenzungsbox.


Genauer gesagt bestimmt die Position des Scanners den geometrischen Mittelpunkt der Begrenzungsbox, während die Ausrichtung des Scanners die Richtung des Koordinatensystems (CSYS) bestimmt, wie in der Abbildung unten gezeigt:





Daher legt die Position des Scanners relativ zum gescannten Objekt bei der ersten Aufnahme sowohl die Position als auch die Ausrichtung des Begrenzungsrahmens fest.


Der Clip unten zeigt die Position des Scanners in einer 8.192 m großen Bounding Box zum Zeitpunkt der Generierung.




Außerhalb der Grenzen der orangefarbenen Box können keine gescannten Daten gespeichert werden.


Objektposition innerhalb der Bounding Box und wo der Scan gestartet werden soll



Da das erste gescannte Bild die Mitte der Begrenzungsbox definiert, ist es sinnvoll zu überlegen, wo mit dem Scannen begonnen werden soll.


Der folgende Clip zeigt das Scannen eines Autos, welches 4,78 m beträgt bei einer Auflösung von 1 mm (Größe der Begrenzungsbox  beträgt somit 8.192 m).




Da der Scan auf der Vorderseite des Autos gestartet wurde, bleibt ein Teil des Objekts außerhalb der Bounding Box und kann innerhalb des Projekts nicht gescannt werden.


Eine Lösung wäre, ein weiteres Projekt zu erstellen, um den Scan abzuschließen.


Eine andere Option wäre, von vorne zu beginnen und einen höheren Punktabstand zu wählen, damit die Größe des Begrenzungsrahmens größer wird:



Was passiert jedoch, wenn der Bediener, mit dem Scannen auf einer Seite des Autos beginnt:



Wenn man die richtige Position fürs starten beim Scannen wählt  (d. h. nahe der Mitte des Objekts), kann der Begrenzungsrahmen den gesamten Körper umfassen, sodass das Objekt innerhalb desselben Projekts gescannt werden kann.


Hinweis: Markerpunkte und die Begrenzungsbox


Wie Sie vielleicht bereits im ersten Clip dieses Artikels bemerkt haben, wirkt sich die Bounding Box nur auf 3D-gescannte Daten aus und Marker können über ihre Grenzen hinaus gescannt werden.


Bitte beachten Sie, dass für die Software EXScan Pro v3.6.0.5 die Anzahl der zu scannenden Marker unbegrenzt ist. Die Größe der Global Marker File (GMF) kann jedoch maximal 5.000 Marker enthalten.


Für die Software EXScan HX v1.2.0.4 beträgt die Grenze des GMF 20.000 Marker.


Zusammfassung


Die Bounding Box ist eine Domäne, die den 3D-Raum umschließt, in dem gescannte Daten gesammelt werden können.


Die Größe dieser Box hängt von der gewählten Auflösung ab, da ihre minimale Größe ein Würfel von 8.192 m ist.


Die Position des Begrenzungsrahmens hängt von der Position und Ausrichtung des Scanners am ersten aufgenommenen Bild ab.


Daher ist es wichtig, die beste Position für den Scanvorgang zu berücksichtigen, insbesondere bei großen Objekten.


Die Größe des Begrenzungsrahmens spielt beim Scannen von Markern keine Rolle. Marker können über die Grenzen des Begrenzungsrahmens hinaus erfasst werden.